Diese Seite verwendet Cookies. Durch klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies und zur Datenschutzerklärung.

Platz zwei für Stockschützen aus Weißensberg

Nur die Eisstockschützen aus Munderkingen sind beim Turnier in Friedrichshafen besser

ECW2

Einen guten Start haben die Stockschützen aus Weißensberg in Friedrichshafen mit einem Sieg über den EC Weißenhorm abgeliefert. Eine Partie musste später für kurze Zeit unterbrochen werden, ehe das Turnier zu Ende gebracht werden konnte. Die Stockschützen Weißensberg wurden hinter dem VfL Munderkingen Zweiter.

Gegen Langenargen wurde das Spiel wegen Regens nach der vierten Kehre unterbrochen. Nach einer 45-minütigen Unterbrechung gewann Weißensberg auch diese Partie. Danach gab es gegen ESG Möchweiler nur ein Unentschieden. Gegen den STV Dornbirn gelang den Weißensbergern wieder ein Sieg. Die bis dahin führende Mannschaft vom VfL Munderkingen wurde mit 20:10 Punkten bezwungen.

Nach der Pause wurden die Stockschützen aus Weißenberg allerdings auf dem falschen Fuß erwischt und das Spiel gegen den ESC Weingarten ging verloren. Danach folgten Siege über den DEG Eiswiese, Donauechingen und den ESC Schönberg. Beim letzten Spiel ging es um den Tagessieg - das bessere Ende hatten die Schützen des SSK Mäder. Für Weißensberg blieb es daher beim zweiten Platz hinter Munderkingen.

Für den EC Weißensberg spielten: Christian Kretschmer, Erich Gleffe, Franz Steur und Klaus Gapp.

Das internationale Stockturnier der Eisstockschützen Weißensberg fand in diesem Jahr zum 40. Mal statt. Die Jubiläumsauflage gewann der ESC Seltmans. Neun Mannschaften gingen an den Start. Trotz des wechselhaften Wetters herrschte eine gute Stimmung und alle neun Spiele konnten laut Mitteilung ohne Unterbrechung ausgespielt werden.

Am Start waren sieben Mannschaften aus Deutschland und zwei aus Österreich. Sieger wurde der ESC Seltmans mit 13:3 Punkten vor dem SSC Sonthofen (12:4) und dem EC Bad Hindelang (10:6). Weitere Platzierungen: ESC Fischen (8:8), SSK Mäder (8:8), ESC Langenargen (8:8), ESC Carinthia Dornbirn (5:11), ESV Friedrichshafen (4:12), ESC Weingarten (4:12).

Bericht LZ